Heiß-Wasserentgasung (HWD)

///Heiß-Wasserentgasung (HWD)
Heiß-Wasserentgasung (HWD)2019-08-13T12:07:51+02:00

Heiß-Wasserentgasung

Die Entgasungsanlage HWD ermöglicht eine Wasserentgasung auf Restsauerstoffwerte unter 10 ppb. Gleichzeitig wird das Wasser pasteurisiert und gekühlt, optional gefiltert oder vorkarbonisiert. Durch eine hochgenaue Sauerstoffmessung im Auslauf der Wasserentgasung kann die Funktion überwacht und der Restsauerstoffgehalt dokumentiert werden.

Das Verfahren wird in der Brau-, Getränke-, Lebensmittel- und Chemisch-Pharmazeutischen Industrie eingesetzt, überall wo niedrigste Sauerstoffwerte gefordert sind, um Produktqualität und -stabilität zu gewährleisten. Die Wasserentgasung zeichnet sich durch ihre hohe Betriebssicherheit, einen hohen Wärmerückgewinn bis zu 95% und niedrige Verbräuche aus. Durch die gleichzeitige Pasteurisierung des Wassers ist eine hohe mikrobiologische Sicherheit gegeben.

Vorteile und Funktionen

  • Wasserentgasung durch Strippung mit CO2

  • Niedrigste Restsauerstoffwerte < 10 ppb

  • Gleichzeitige Entkeimung bzw. Pasteurisierung des Wassers

  • Wasserentgasung mit hohem Wärmerückgewinn bis zu 95%

  • Optional In-Line-Sauerstoffmessung, Filtration, und Karbonisierung

  • Entgasungsanlage im hygienischen Design, voll CIP-fähig

  • Einfache Bedienung, geringer Wartungsaufwand, lange Lebensdauer

  • Vollautomatischer Betrieb mit serienmäßiger SPS Steuerung und Touchpanel
  • Optionale Integration der Wasserentgasung in Prozessleitsystem und Fernwartung
  • Individuelle Konstruktion und Dimensionierung angepasst an örtliche Gegebenheiten
  • Verwendung der durch Kunden spezifizierten Bauteile und Fabrikate
  • Wasserentgasung als kompakte, auf Rohrrahmen montierte, Einheit

Technische Beschreibung

In einem 3-Zonen-Plattenapparat der Entgasungsanlage wird das Wasser durch das heiße, bereits entgaste Wasser und Niederdruckdampf auf 74° C aufgeheizt. Anschließend wird es am Kopf der Kolonne gleichmäßig auf die Strukturpackungen verteilt. Das Wasser rieselt durch die Packungen langsam nach unten – im Gegenstrom zum aufsteigenden CO2, welches am Kolonnensumpf der Wasserentgasung zugegeben wird.

Die strukturierte Hochleistungspackung der Entgasungsanlage ermöglicht einen langen und intensiven Kontakt zwischen Wasser und Strippgas. Hierbei lösen sich bis zu 0,5 g/l CO2 im Wasser; parallel dazu verdrängt das CO2 den Sauerstoff. Falls erforderlich, kann auch Stickstoff als Strippgas eingesetzt werden. Aus dem Sumpf der Kolonne wird das entgaste Wasser mit Hilfe einer frequenzgeregelten Pumpe abgepumpt und dann im Plattenapparat der Entgasungsanlage auf 2° C gekühlt.

Sensoren für Sauerstoff, Niveau, Durchfluss und Temperatur überwachen die Wasserentgasung auf ordnungsgemäße Funktion.
Die Wasserentgasung kann über eine SPS Steuerung mit Touchpanel oder durch ein übergeordnetes Prozessleitsystem gesteuert werden.
Konzipiert für hohe hygienische Standards, ist die Heiß-Entgasungsanlage für alle in der Getränke- und Chemisch-Pharmazeutischen-Industrie üblichen Reinigungsmittel geeignet.

Technische Spezifikation

Leistung Wasserentgasung 25 bis 1000 hl/h / 2,5 bis 100 m3/h
Sauerstoffgehalt < 10 ppb / 0,01 ppm
Wärmerückgewinn bis zu 95%
CO2-Verbrauch 0,8 g/l
CO2-Versorgung min. 6 barg / ≥ 99,98 % Reinheit
Heizmedium Dampf oder Heißwasser
Kühlmedium Glykol oder Ammoniak
This website uses cookies and third party services. Ok